Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen

Tourguides/ kommerzielle Anbieter

Informationen für Tourguides und kommerzielle Anbieter

Die Tätigkeit als Guide erfordert umfassende Kenntnisse über den historischen Ort. Zur Vorbereitung auf diese anspruchsvolle Aufgabe führt die Gedenkstätte regelmäßig Zertifikatskurse und Fortbildungen durch.

Um Besucherinnen und Besucher auf dem Gelände der Gedenkstätte zu führen, müssen Guides im Rahmen dieser Kurse eine Lizenz erlangen. Sollten Sie Interesse an einer Arbeit als Guide haben, melden Sie sich bitte frühzeitig zu einem der Kurse an.

Die Lizenzen müssen in regelmäßigen Abständen durch eine Teilnahme an Fortbildungen aktualisiert werden.

Zu den Serviceleistungen der Gedenkstätte gehören neben den Schulungsangeboten und der kostenlosen Bereitstellung des Faltblatts „Historischer Überblick und Lageplan“ auch feste Kontaktpersonen für die Guides.

Wenn Sie erstmalig eine Gruppe oder Einzelbesucherinnen und -besucher in die Gedenkstätte begleiten wollen, wenden Sie sich bitte unbedingt vorab an Frau Simon oder Herrn Müller.

 

Zertifikatskurs I (Grundkurs)

Durch den erfolgreichen Abschluss des Zertifikatskurses I erwerben Guides eine auf vier Jahre befristete Lizenz im Rahmen der geltenden Bestimmungen. Der Kurs wird jährlich mehrmals in deutscher Sprache angeboten. Nach Möglichkeit findet pro Jahr auch ein Kurs in englischer Sprache statt. Die Termine für die Kurse werden auf dieser Seite und über unseren Rundbrief mitgeteilt.

Die Lizenz selbst ist kostenfrei. Lizensierte Guides erhalten einen Linzenzausweis. Für die Ausgabe des Ausweises wird einmalig eine Schutzgebühr (20,- Euro) erhoben. Es werden keine Ausweise ohne vorherige Teilnahme an einem Kurs ausgestellt (die Tageslizenz entfällt).

 

Zertifikatskurs I plus (Fortbildungskurse)

Nach erfolgreicher Teilnahme an einem Zertifikatskurs können Guides durch die Teilnahme an Fortbildungskursen ihre Lizenz laufend um weitere vier Jahre verlängern. Fortbildungskurse werden regelmäßig zu verschiedenen Themen oder aktuellen Ausstellungen angeboten. Die Lizenz erlischt automatisch, wenn innerhalb von vier Jahren kein Fortbildungskurs besucht wurde.

Sollten Sie Interesse an einer Fortführung Ihrer Arbeit als Guide auf dem Gelände haben, melden Sie sich bitte frühzeitig zu einem der Fortbildungskurse an. Der Besuch der Fortbildungskurse steht zertifizierten Guides auch vor Ablauf der Lizenz jederzeit offen, sofern noch Plätze verfügbar sind.

 

Regelungen für lizensierte Guides in der Gedenkstätte

  • Guides müssen ihre Gruppen zu Beginn jedes Besuchs unter Angabe der Gesamtzahl der Gäste im Besucherinformationszentrum anmelden. Dafür ist eine gültige Lizenz notwendig.
  • Lizensierte Guides müssen ihren Lizenzausweis auf dem Gelände der Gedenkstätte jederzeit sichtbar tragen.
  • Rundgänge externer Anbieter sind erst nach 13:30 Uhr gestattet. Es gelten folgende Ausnahmen:
  • > Schul- und Jugendgruppen können von 08:30 bis 09:00 Uhr mit Rundgängen beginnen, sowie samstags, sonntags und montags von 08:30 bis 10:30 Uhr.
    > touristische Gruppen mit täglichen Sammeltreffpunkten in Berlin können die Gedenkstätte auch im Zeitfenster von 10:30–13:30 Uhr besuchen.
  • Die Gruppengröße sollte nicht mehr als 25 Personen umfassen, das geduldete Limit liegt bei maximal 30 Personen. Ab 30 Personen (inklusive Kindern und Begleitpersonal) muss die Gruppe geteilt werden.
  • Der Besuch der Gedenkstätte wird für Kinder unter 14 Jahren nicht empfohlen. Den Guides wird nahegelegt, ihren Gästen diese Empfehlung vor der Buchung weiterzugeben.
  • Durch eine verpflichtende Abgabe von 2,- Euro pro teilnehmende Person (auch Kinder unter 12 Jahren) tragen touristische Unternehmen und Vereine zur Pflege und Instandhaltung der Infrastruktur der Gedenkstätte bei. Diese Abgabe stellt keinen Eintrittspreis dar, der Eintritt in die Gedenkstätte ist frei. Die Abgabe wird quartalsweise per Rechnung durch die Firma beglichen. Sollten Sie nur wenige Rundgänge im Jahr durchführen, können Sie sich mit der Gedenkstätte zwecks einer Regelung zur Barzahlung in Verbindung setzen.